Skip to main content

Nach­bearbeitung Finish der Lasersinterteile ganz nach Kundenwunsch

Mit der Nachbearbeitung bieten wir eine Vielzahl an Verfahren und Dienstleistungen an. Sie optimieren kundenspezifisch die optischen und funktionalen Eigenschaften der Lasersinterteile für den jeweiligen Einsatz.

Um die Bauteile zu reinigen, ist nach dem Lasersinterprozess das Glasperlenstrahlen obligatorisch. Je nach Anforderung schließen sich weitere Verfahrensschritte an, die wir im Beratungsgespräch mit unseren Kunden festlegen. Neben unserem eigenen, umfangreichen Spektrum an Verfahren und Dienstleistungen arbeiten wir mit zuverlässigen Partnern zusammen. So können wir alle nachgefragten Nachbearbeitungsverfahren aus einer Hand anbieten. Zusätzlich zur Oberflächenveredelung übernehmen wir auf Kundenwunsch weitere Arbeitsschritte wie Montage oder Versand zum Endkunden.

Einfärben

Beispiel Lasersintern Nachbearbeitung Färben

Mit Hilfe eines Tauchverfahrens erhalten die Teile ihre spezifische Farbe.

Besonders für Serien- und Funktionsteile ist das Einfärben die geeignete Technologie. Denn anders als beim Lackieren oder Pulverbeschichten findet hierbei kein Materialauftrag statt. Dabei dringt die Farbe auch in jede Ritze. Obwohl die Teile nicht durchfärben (Farb-Eindringtiefe: 0,2 bis 0,3 mm), wird eine hohe Abriebbeständigkeit der Farbe erreicht. Durch das Einfärben bleiben sonstige Bauteileigenschaften unverändert.

Nahezu jede gewünschte Farbe ist möglich. Allerdings sollte bei exakten RAL-Tönen und besonders bei helleren Farben sowie bei großen Serien anhand von Mustern das Farbergebnis überprüft und optimiert werden. Die Farbwirkung ist abhängig von der Oberflächenbeschaffenheit eines Lasersinterteils, die je nach Lage der Fläche im Bauprozess variiert.

Farbkarte der verfügbaren Farben

Das Einfärben lässt sich gut mit dem Gleitschleifen und Infiltrieren kombinieren.